Homepage | Impressum | Kontakt


Die Geschichte des Flugplatzes Stadtlohn - Vreden

- Der lange Weg vom Vereinsgelände zu einem der größten Schwerpunkt - Verkehrslandeplätzen in NRW -

In den 60er Jahren:
Der Flugplatz entsteht auf Initiative des Vereins zur Förderung der Luftfahrt.


30. März 1970
Der Verein zur Förderung der Luftfahrt verkauft den Flugplatz an die Flugplatz Wenningfeld GmbH. Geschäftsführer wird Kreisoberbaurat Egon Seiffen.


in den 70er und 80er Jahren
Mit Fördermitteln des Landes NRW wird der Flugplatz ausgebaut. Es entstehen Unterstellhallen, die Infrastuktur wird deutlich verbessert und der Flugplatz erhält eine befestigte Start- und Landebahn mit Nachtflugbefeuerung.
Durch private Investoren siedeln sich Unternehmen an, die auf die Wartung und Instandsetzung von Flugzeugen spezialisiert sind.

 

1989/1990
Mit der Wirtschafts- und Währungsunion kommen zusätzliche Anflugziele in den neuen Bundesländern und in Ost-Europa auf die Flugpläne der Privat- und Geschäftsflieger.
Der Flugplatz entwickelt sich zu einem Schwerpunkt - Verkehrslandeplatz in NRW.

 

1994
Die Flugplatzbetriebsgesellschaft Stadtlohn (FBG Stadtlohn) übernimmt den Flugplatz als private Betreibergesellschaft.
Geschäftsführer wird der Diplom-Kaufmann Manfred Pauckert, der als Pilot und Betriebswirt die besten Voraussetzungen für die Geschäftsführung mit einbringt.
Die Flugplatz Wenningfeld GmbH bleibt weiterhin Lizenzträgerin und Grundstückseigentümerin.


seit 1994
Neben dem privaten und geschäftlichen Motorflug und dem Segelflug erfährt eine weitere Sparte der Luftfahrt einen Aufschwung: Die Ultralightflieger sind mit zwei Flugschulen in Stadtlohn vertreten.

Mai 1995

Die hohen Besucherzahlen zum Flugplatzfest und die oft weit über 2500 Ausflügler, die den Flugplatz bei schönem Wetter besuchen, zeigen, daß der Platz ein Anziehungspunkt für Jung und Alt ist.

Seit 1995
Flugzeuge, die mit Propellerturbinen und Jettriebwerken ausgerüstet sind, bedienen den veränderten Markt der Geschäftsfliegerei.
Neben vielen anderen zukunftsweisenden Einrichtungen, wie z.B. der Aufstellung eines neuen Peilers, eines Sichtweitenmessers und eines Wolkenhöhenmessers, wird eine Tankstelle für Jet A1 ( Kerosin ) in Stadtlohn installiert.

1996
Im Vorgriff auf die europäische Betriebsvorschrift für den Betrieb von Flugzeugen in Luftfahrtunternehmen ( JAR - OPS 2) wird die befestigte Start- und Landebahn auf 1080 m verlängert.

1997
Eine Anflugbefeuerungs- anlage und PAPI wird installiert. Als Verlängerung der Start- und Landebahn markiert sie bei schlechten Sichtverhältnissen die Anfluggrundlinie   (sprich Landebahnmitte ) und den Gleitweg zur Landebahn über die Landeschwellen (der Punkt, wo das Flugzeug aufsetzen soll).

1999
Die europäischen Normen, die in diesem Jahr für den gewerblichen Personenverkehr in Kraft treten, zwingen den Flugplatz, den Sicherheitsstandard zu erhöhen, ohne dass sich die Größe der startenden und landenden Flugzeuge ändert.

2000
Im Rahmen der Tankstellensanierung wurde nun auch endlich eine Mogas-Tankstelle eingerichtet. Auch Diesel ist am Flugplatz Stadtlohn - Vreden nun über die FBG zu beziehen.

2001
Zum Flugplatzfest am 6. Juni kommen über 30000 Besucher. Bei strahlendem Sonnenschein gibt es zahlreiche Informationen rund um den Flugplatz. Die Flugvorführungen begeistern und erstaunen die Gäste.

2002
Zum ersten Mal fand eine Luftfahrt - Messe auf dem Flugplatz Stadtlohn-Vreden statt. Mit vielen Anstrengungen seitens der Ausrichter ( FBG - Stadtlohn, mit Unterstützung der Halle Münsterland ) und dem nötigen Quentchen Wetterglück gelang es, eine Veranstaltung durchzuführen, die 30000 Besucher an den Flugplatz lockte und die bei den Ausstellern sowie bei den Besuchern eine positive Resonanz hatte.

2003

Die neue Halle für Motorflugzeuge wird gebaut. Am Ende des Jahres beginnen die Bauarbeiten für die neue Segelflughalle inclusive neuer Werkstatt.

2004
Fertigstellung der neuen Segelflughalle.
Der Flugplatz hat durch den Bau weiterer Hallen an Attraktivität gewonnen. Durch den Bau einer zusätzlichen Unterstellhalle für Motorflugzeuge und UL ist die alte große Halle deutlich entlastet worden. Durch die Verlagerung der Segelflieger in ihre neue Halle konnte die FBG den so gewonnenen Platz für ihre Gerätschaften nutzen.

Zweite Messe am Flugplatz Stadtlohn-Vreden. Zu der neuen Airborne konnte der Flugplatz trotz schlechtem Wetter wieder über 20000 Besucher begrüssen. Die Ausstellerzahlen haben sich im Vergleich zum Jahr 2002 erhöht.

September 2009
Erneuerung und Erweiterung der Start- und Landebahn auf insgesamt 1200m Länge und 30m Breite, weil die neuen europäischen Sicherheitsvorschriften der JAR-OPS 1 dies für den gewerblichen Luftverkehr verlangen. Ebenso wird die Befeuerungsanlage erneuert.

Oktober 2010
Vier der fünf vorhandenen Rollwege werden von 7,50 m auf 10,50 m verbreitert. Außerdem erhält der Flugplatz einen sechsten Rollweg, der die östliche Schwelle anschließt.

 

Dezember 2012
Nach 6-monatiger Bauzeit wird eine weitere neue Unterstellhalle mit 28 komfortablen Stellplätzen für Motorflugzeuge und Ultraleichtflugzeuge fertig gestellt. Damit stehen am Flugplatz Stadtlohn-Vreden insgesamt 120 Stellplätze für motorgetriebene Flugzeuge zur Verfügung. Das bis auf wenige Ausnahmen alle Plätze belegt sind, spiegelt die Attraktivität des Flugplatzes wider.